Da die „Streuobstwiese Herrengarten“ seit nahezu 10 Jahren nicht mehr landwirtschaftlich genutzt wurde, haben sich Sträucher und Büsche ausgedehnt. Die Folge ist eine Verfilzung der Wiesenvegetation. Rasenfilz erkennt man an den braun-gelblich verblichenen Stellen im Unterwuchs. Er bildet sich, wenn nicht regelmäßig gemäht wird oder das abgeschnittene Pflanzenmaterial auf der Fläche liegengelassen wird. Mit den Jahren wird die Filzschicht immer dicker. Darunter leiden die Durchlüftung und der Wasserhaushalt des Bodens. Regenwasser dringt schwer durch die dicke Filzschicht hindurch und der Untergrund trocknet mehr und mehr aus. Die Artenzahl der Gräser und Kräuter schwinden. Eine regelmäßige Pflege des Unterwuchses ist daher für die Förderung der biologischen Vielfalt wichtig. Das obere Bild zeigt den Zustand der Projektfläche vor der Entbuschung. Das untere Bild zeigt die Streuobstwiese nach der Entbuschung. Auf der freien Fläche kann sich nun ein artenreicher Magerrasen entwickeln.
Die Streuobstwiese „Herrengarten“ vor (oben) und nach (unten) der Entbuschung. / Foto: © Thomas Linde
  Titelbild: Starke Verbuschung auf der Streuobstwiese Herrengarten / © Robert Junge, Stadtverwaltung Suhl