Auf einen Blick

Das „Jugendnetzwerk Biosphäre“ ist ein Zusammenschluss von jungen Erwachsenen, die sich für die Leitidee von Biosphärenreservaten (BRs) – als Modellregionen ein harmonisches Leben von Mensch und Natur zu ermöglichen – einsetzen.

Das Netzwerk will junge Menschen aus ganz Deutschland vernetzen und ihnen die Möglichkeit geben, sich aktiv in die Gestaltung „ihrer“ BRs einzubringen. Dazu organisieren wir regelmäßig Treffen in den unterschiedlichen BRs, entwickeln Projekte zur Stärkung der Jugendpartizipation und vertreten die Interessen junger Menschen lokal wie auch (inter-)national. Das Ziel des Netzwerks ist es durch Seminare, Workshops und Ausflüge, junge Menschen für BRs zu begeistern, sie zu einer aktiven Gestaltung ihrer BRs zu motivieren und dadurch ihre Identifikation mit den BRs zu stärken.

Das Jugendnetzwerk wurde im Herbst 2023 gegründet und zählt zurzeit 25 aktive Teilnehmende aus allen Ecken Deutschlands.

Einblick in unsere Aktivitäten

Bei unserem Gründungstreffen vom 09.-11. November 2023 im Biosphärenreservat Südost-Rügen haben wir unsere Ziele und Arbeitsstrukturen festgelegt sowie das Gebiet näher kennengelernt. Hier geht’s zum Presseartikel.

Bei unserem zweiten Treffen vom 07.-10. März 2024 im Biosphärenreservat Thüringer Wald haben wir Pläne für neue Aktionen und Projekte geschmiedet und auf verschiedenen Exkursionen das Gebiet erkundet. Lest mehr in unserem Presseartikel sowie unserem Bericht dazu.

Mitmachen und Kontakt

Das Jugendnetzwerk Biosphäre richtet sich an Menschen zwischen 18 und 30 Jahren mit Interesse an BRs, die sich aktiv in den Aufbau des Netzwerkes und unsere Projekte einbringen möchten. Erreichen könnt ihr uns über Instagram oder per Mail.

Instagram: @jugendnetzwerk-biosphaere
eMail: info@jugendnetzwerk-biosphaere.de

Nächste Termine

Bei Interesse an unserer Netzwerkarbeit könnt ihr uns gerne bei einem unserer nächsten Präsenztreffen kennenlernen:
Seminar Biosphärenreservat Spreewald: 14.-17. Juni 2024
Seminar Biosphärengebiet Schwarzwald: 03.-06. Oktober 2024
Wir freuen uns über neue engagierte Mitstreiter*innen!

MAB Jugendforen 2019, 2021 & 2023

Die Gründung des Jugendnetzwerks Biosphäre folgte auf drei, von den Nationalen Naturlandschaften e. V. organisierten Jugendforen des Man and the Biosphere (MAB) Programms der UNESCO.

Auf den Foren haben wir – das Team vom Jugendnetzwerk Biosphäre – uns kennengelernt und die ersten Schritte zur Gründung unseres Netzwerks eingeleitet.

Ziel der MAB-Jugendforen war es, engagierte junge Erwachsene aus Biosphärenreservaten zu vernetzen, ihre Identifikation mit Biosphärenreservaten zu stärken, ihre Motivation für Engagement zu fördern, sie weiterzubilden und ihnen eine Stimme zu geben. Junge Menschen, die in oder in der Nähe von Biosphärenreservaten leben, arbeiten, sich für dieses engagieren oder dies in Zukunft tun wollen, sollten darin bestärkt werden, selbst aktiv zur nachhaltigen Entwicklung „ihres“ Biosphärenreservats und des Weltnetzes der Biosphärenreservate beizutragen.

Seit 2016 ist in der MAB-Strategie (Man and the Biosphere Strategy 2015-2025) als Ziel die größere Beteiligung von Jugendlichen an nachhaltigen Entwicklungsprozessen für Biosphärenreservate verankert.

Daher initiierte Nationale Naturlandschaften e. V. im Jahr 2019 im Biosphärenreservat Rhön das erste MAB-Jugendforum für den deutschsprachigen Raum zum Thema „Nachhaltig wirtschaften und leben“ (Presseartikel).

2021 folgte das zweite MAB-Jugendforum im Biosphärengebiet Schwäbische Alb, bei dem sich alles um das Thema „Partizipation“ drehte und ein Parti*fest verabschiedet wurde (Presseartikel). Einige der Forderungen dieses Parti*fests wurden von den Teilnehmenden in Kurzvideos kreativ umgesetzt.

Beim dritten MAB-Jugendforum 2023 im Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen, diskutierten Mitarbeitende aus Biosphärenreservaten gemeinsam mit jungen Erwachsenen konkrete Umsetzungsmöglichkeiten von Jugendpartizipation in ihren Gebieten (Presseartikel).

Förderhinweis

Gefördert wurden die Jugendforen und das Gründungstreffen unseres Netzwerks vom Bundesamt für Naturschutz (BfN) mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV).

Das zweite und dritte Netzwerktreffen werden gefördert von der HIT Umwelt- und Naturschutz Stiftungs-GmbH. Die Projektadministration und -beratung erfolgt durch Nationale Naturlandschaften e.V.