Schafe halten den Unterwuchs kurz und sind nachhaltige Landschaftspfleger. Ein Schäfer aus Großenbrach treibt regelmäßig seine Schafe und Ziegen über die Projektfläche. Die Tiere helfen dabei den Unterwuchs offen zu halten. Dem Ansturm einer ganzen Schafherde sind vor allem die jungen Obstbäume nicht gewachsen. Die Tiere schälen mit Vorliebe die Rinde von den jungen Obstbäumen ab, denn diese ist ein ganz besonderer Leckerbissen für die Wiederkäuer. Daher ist es wichtig die Weidetiere im Zaum zu halten und sie von den bereits beschädigten Bäumen zu trennen. Um die jüngeren und schwachen Obstbäume wird ein Verbissschutz angebracht.
Die Tiere haben die Rinde des jungen Obstbaumes abgeschält. / Foto: LPV Rhön
Schutzmantel gegen Verbiss von Weidetieren und Wildtieren. / Foto: LPV Rhön
                Titelbild: Schafherde im Nachtpferch / Foto: LPV Rhön