Eine Fülle an Unterschlupfmöglichkeiten sind um unsere Projektflächen vorhanden: Viele Kleinsäuger wie Fledermäuse und Bilchen (Schlafmäuse) hausen gerne in Spalten und Lücken von Holzstapeln und stehendem Totholz. Trockenmauer sind auch sehr beliebte Rückzugsmöglichkeiten für Kleinsäuger und Insekten. Die Lücken zwischen den losen Steinen bieten genug Raum für Insekten. Kleinstrukturen sind genug vorhanden, da mussten wir nicht nachbessern – im Gegenteil: Zu viele Gras- und Holzhaufen liegen auf der Projektfläche herum, daher mussten wir einige entfernen. Die Umgebung der Streuobstwiese ist reich gegliedert: Wege, Böschungen, Gräben und Gewässer durchziehen die Landschaft und ein Wald grenzt an das Gebiet. Tiere und Pflanzen finden also auch im nahen Umfeld der Streuobstwiese Unterschlupf und kommen als Besucher vorbei, wenn sie sich auf Nahrungssuche begeben.
Höhlen sind ein beliebtes Versteck, zum Beispiel für die Zauneidechse. Foto: Herr Kirn
Zauneidechse. Foto: Stephanie Schubert