Weite Bergwiesen und tiefe Wälder – denken wir an den Thüringer Wald dann haben wir dieses Bild vor Augen. Der Thüringer Wald ist uns als eines der beliebtesten Natur- und Kulturziele Deutschlands bekannt. Neben den vielen Angeboten für Naturbegeisterte zeichnet diese Gegend auch seine besondere historische Vergangenheit aus. Der Rennsteig ist einer von vielen Wanderwegen durch diese reizvolle und vielfältige Landschaft. Sein einzigartiger Reichtum an teils seltenen und bedrohten Tier- und Pflanzenarten macht den Thüringer Wald so kostbar. Was nicht jeder weiß: Im südlichen Teil des Thüringer Waldes nahe der Stadt Suhl im Ortsteil Dietzhausen findet man einen ganz besonderen Lebensraum: Die Streuobstwiesen „Herrengarten“. Sie ist eine der wenigen historischen Streuobstwiesen im Biosphärenreservat Thüringer Wald. Standen zunächst 50 Obstbäume auf der Fläche kamen nach1992 durch ehrenamtliche Helfer neue Sorten hinzu. Heute stehen etwa 280 hochstämmige Obstbäume auf der Streuobstwiese. Man nutze dafür Ersatzpflanzungen aus Baumaßnahmen des Stadtgebietes. Streuobstwiesen sind wahre Hotspots der biologischen Vielfalt. Diese Naturoasen sind Lebensraum für viele mitunter sehr seltene und auch bedrohte Tier- und Pflanzenarten. Über 5.000 verschiedene Arten kann man auf den Streuobstwiesen finden, wenn sie beständig gepflegt werden. Durch die Lage der Suhler Streuobstwiesen „Herrengarten“ mitten im Waldgebiet leisten diese einen wichtigen Beitrag zur Biodiversität des Gebietes. Doch viele Streuobstwiesen sind durch fehlende Pflege verarmt. Den Streuobstwiesenbesitzern fehlt oft das nötige Wissen, um die Flächen naturgerecht zu bewirtschaften. Hier möchte die Coca Cola Foundation eingreifen und Pflegemaßnahmen über 10 Jahre unterstützen. Die Projektflächen befinden sich im südlichen Buntsandsteinvorland des Thüringer Waldes. Sie sind ein echtes Kleinod, kommen sie in dieser Region aufgrund des Klimas doch eher selten vor. Genau deswegen sind die Streuobstwiesen besonders schützenswert, vereinen sie doch eine ganz besondere Liaison: Die Bewirtschaftung durch den Menschen führt zu einer reichen Artenvielfalt. Streuobstwiesen sind ein gutes Beispiel wie das Wirken des Menschen die biologische Vielfalt beflügeln kann. Wird doch der Mensch stets als Zerstörer der Natur gesehen, der die Artenvielfalt mindert, so ist es auf Streuobstwiesen genau das Gegenteil: Ein Beispielort wie Mensch und Natur Hand in Hand gehen können.