Berlin, Januar 2021 Der Verband der Nationalen Naturlandschaften und die als NGO international tätige Organisation LT&C haben einen Kooperationsvertrag geschlossen, um gemeinsam herausragende Lösungsansätze aufzuzeigen, wie der Naturschutz vom Tourismus unterstützt werden kann. Deutschlands großräumige Schutzgebiete von höchster Qualität, die Nationalen Naturlandschaften, sind in besonderem Maße geeignet, gute Beispiele für die Verknüpfung von Tourismus und Naturschutz zu liefern. Linking Tourism & Conservation sammelt und veröffentlicht weltweit solche LT&C-Beispiele guter Praxis. Beide Partner verfolgen mit der Kooperation das gemeinsame Ziel, innerhalb der Tourismusbranche ein breiteres Bewusstsein dafür zu schaffen, dass der Naturschutz und der Erhalt der biologischen Vielfalt eine elementare Grundlage für touristisches Handeln und Wirtschaften sind. Zwar ist das Naturerleben touristisch immens nachgefragt, und die Naturkulisse wird ausgiebig genutzt, doch die Notwendigkeit für deren Erhalt hat die Tourismusbranche noch nicht ausreichend im Blick. Mit dem Bewusstsein für die Bedeutung des Naturschutzes sollen auch die Akzeptanz und die Unterstützung für Naturschutzmaßnahmen steigen. Deshalb setzen sich beide Partner dafür ein, innerhalb der Tourismusbranche Interessenspartner, sogenannte Stakeholder, für den Naturschutz zu gewinnen. Ab Jahresbeginn 2021 werden NNL and LT&C gemeinsame Projekte dafür entwickeln. Kontakt: Nationale Naturlandschaften e. V. E-Mail: info@nationale-naturlandschaften.de Telefon: + 49 30 2887 882-0 Web: www.nationale-naturlandschaften.de Linking Tourism & Conservation (LT&C) E-Mail: peter.prokosch@ltandc.org Telefon: +47 902 54 755 Web: www.ltandc.org Foto: Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer Die Internationale Zusammenarbeit zum Schutz des Weltnaturerbes Wattenmeer, getragen vom Gemeinsamen Wattenmeersekretariat (Common Wadden Sea Secretariat, CWSS) der drei Länder Dänemark, Deutschland und Niederlande ist eins der zahlreichen LT&C-Beispiele. Bildautor: M. Stock/LKN.SH