Am 10. und 11. Juni 2021 lädt Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in bewährter Tradition in Zusammenarbeit mit der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) zur Woche der Umwelt (WdU) ein. Mit dem Versprechen „So geht Zukunft!“ will die Woche der Umwelt Begeisterung entfachen für den Erhalt des Planeten. Der Verband Nationale Naturlandschaften e. V. präsentiert sein Projekt „Mit dem Erwerb von Naturschutzzertifikaten biologische Vielfalt fördern und nachweisen“. Über 150 Austeller*innen sind mit innovativen Ideen für eine nachhaltige Zukunft auf der WdU vertreten. Ursprünglich sollte die Veranstaltung inmitten einer großen Zelt- und Bühnenstadt am Amtssitz des Bundespräsidenten stattfinden. Doch wegen der Corona-Pandemie findet die sechste WdU-Auflage teils in Präsenz, teils in Online-Fachforen im hybriden Format statt. Nach der Eröffnung durch die Ansprache des Bundespräsidenten um 11 Uhr am Donnerstag, 10. Juni, startet gegen 12 Uhr ein facettenreiches zweitägiges Programm auf einer Hauptbühne im Park von Schloss Bellevue sowie in digitalen Fachforen. Sowohl die Diskussionsrunden auf der Hauptbühne als auch der Fachforen können live per Stream verfolgt werden. Denkanstöße auf der Hauptbühne und in den Fachforen Themen wie eine effiziente Wärmenutzung, Initiativen zur Circular Economy sowie Klimaneutralität in Unternehmen sollen ebenso zur Sprache kommen wie digitale Lösungen der Energiewende, nachhaltige Kapitalanlagen und Mobilität. Anregende Diskurse lassen zudem diese Debatten erwarten: Grüne Gründungen als Transformationsmotor, Kulturerbe und Klimawandel, Artenvielfalt und Agrarwirtschaft. DBU-Generalsekretär Alexander Bonde: „Auf die Zuschauerinnen und Zuschauer im Livestream wartet ein bunter Strauß an Zukunftsthemen, die Wissenschaft, Wirtschaft, Gesellschaft und Politik nur gemeinsam lösen können.“ Würdigung der Ausstellenden Die Aussteller*innen, ausgezeichnet mit einem WdU-Zertifikat, laden auf speziellen Webseiten mit Bild-, Text- und Tonmaterial zum Stöbern und zur Spurensuche nach Wegen in eine nachhaltige Zukunft ein. Auch der Dachverband Nationale Naturlandschaften e.V. konnte die Fachjury des Bundespräsidialamtes überzeugen und präsentiert sein Projekt unter dem Titel „Mit dem Erwerb von Naturschutzzertifikaten biologische Vielfalt fördern und nachweisen“ im Austellerportal der Woche der Umwelt 2021. Das Projekt wurde im Bundesprogramm biologische Vielfalt durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt gefördert. Besucher*innen der WdU erfahren, welch ökologischer Schatz sich auf Streuobstwiesen verbirgt und wie das Prinzip der Naturschutzzertifikate funktioniert. Der innovative Charakter des Projekts liegt in der Nachweismethode für die biologische Vielfalt: Der positive Effekt auf die biologische Vielfalt, der durch die nachhaltige Bewirtschaftung von Streuobstwiesen und Wäldern in den Nationalen Naturlandschaften entsteht, wird regelmäßig von unabhängigen Gutachter*innen überprüft und bewertet. Biodiversität wird somit messbar und die Transparenz des Verfahrens ist garantiert. Auf drei Messetafeln wirbt der Dachverband um Unterstützer*innen. Die Vorteile für Unternehmen und Bewirtschafter*innen, die sich am Projekt beteiligen, werden dargestellt. Bilder veranschaulichen den Artenreichtum der Streuobstwiesen und die beteiligten Projektpartner werden aufgeführt. Das Projekt „Inwertsetzung von Klima- und Naturschutzmaßnahmen in den Nationalen Naturlandschaften“ wurde bereits als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet. Link zum Ausstellungsbereich der Nationalen Naturlandschaften e. V.: https://www.woche-der-umwelt.de/ausstellerKonkret/1841 Weitere Informationen und das Programm zur Woche der Umwelt 2021 finden Sie unter folgendem Link: https://www.woche-der-umwelt.de/ Im Online-Portal www.naturschutzzertifkate.de können Unternehmer*innen und Privatpersonen Naturschutzzertifikate für ausgewählte Projektflächen in den Nationalen Naturlandschaften erwerben. Foto: Schloss Bellevue © Deutsche Bundesstiftung Umwelt Kontakt: Nationale Naturlandschaften e. V. Pfalzburger Str. 43/44, 10717 Berlin Telefon: + 49 (0)30 288 78 82-0 www.nationale-naturlandschaften.de E-Mail: info@nationale-naturlandschaften.de