Headerfoto - Nationale Naturlandschaften

Naturparke in Deutschland

Der Naturpark Haßberge ist einer der kleineren Naturparke in Bayern mit rund 80.400 ha und liegt im Dreieck zwischen Haßfurt, Bamberg und Bad Königshofen.
„Natur. Kultur. Vielfalt.“: Das zeichnet den Naturpark Haßberge aus. Eine kleinteilige Mittelgebirgslandschaft, geprägt durch die fränkische Real-Erbteilung, ist Treffpunkt von Bier- und Weinfranken. Für jeden Wanderer ist in den Haßbergen etwas geboten, von Erlebnispfaden für Kinder, über Halb- und Ganztages Rundtouren hin zu unserem ausgezeichneten Fernwanderweg, dem Burgen und Schlösserweg.

Gründungsjahr: 1974
Geographische Lage: Nordbayern, nördlich von Bad Königshofen im Rhön-Grabfeld, östlich von der Thüringischen Landesgrenze, Südlich von Haßfurt und Maintal bis Hallstadt bei Bamberg
Größe: 804 km²
Landschaften: Fließgewässer, Grünland, Laubwald, Mischwald, Nordbayern, Trockenbiotope, Weinbau

Das Gebiet

Mehr als die Hälfte der Fläche des Naturparks ist mit Wald bedeckt. Für den Westtrauf und den Maintalbereich sind besonders charakteristisch die Verzahnungsbereiche zwischen wärmeliebenden Eichen-Hainbuchenwäldern und den Kleinweinbergen, in denen sich seltenste Pflanzenarten finden. Baunach- und Weisachgrund leiten über zum sogenannten Itz-Baunach-Hügelland mit seinem imposanten Anstieg zum Rhät, jenen bizarren Sandsteinformationen mit den Felsengärten von Lichtenstein und Pfarrweisach. Im Osten werden die Waldlandschaften von den Wiesengründen von Ermetz und Lauter durchzogen.

Die Haßberghochfläche ist mit Wäldern und von schmalen in west-östlicher Richtung verlaufenden Wiesentälern durchzogen. Wollgras, Feuchtwiesenknabenkräuter und Orchideen sind hier zu finden und für die Gewässergüte sprechen die in den Bächen immer noch vorkommenden Steinkrebse. Heute zeigen viele Bereiche des Naturparkes noch unbereinigte Kulturlandschaften in einem kleinparzelligen Wechsel von Wiesen-, Äcker-, Hecken-, Rain-, Weinberg und Streuobstbau.

Der Naturpark ist mit Rastplätzen, Spielplätzen, Jugendzeltplätzen, und Naturerlebnispfaden bestens ausgestattet. Neu im Naturpark ist der Wanderweg „Der Grenzgänger“ bei Trappstadt und der sehr beliebte Steinerlebnispfad bei Maroldsweisach.

20 vorgeschichtliche Fliehburgen und Wallanlagen, 15 Burgen und 26 Schlösser bestätigen das Wort vom Land der „Burgen, Schlösser und Ruinen“ als echtes Merkmal der Haßberge.

Die einst gewaltigen Burgen Altenstein und Lichtenstein beherrschen als spektakuläre Ruinen noch immer die Landschaft. In Lichtenstein liegt zudem unterhalb der Ruine der einzigartige Rhätsandstein-Felsengarten. Für die sehenswerten Kirchen aller Baustile stehen repräsentativ das romanische Kirchlein von Obermerzbach, die spätgotischen Hallen von Bad Königshofen und das Rokoko-Juwel in Eyershausen.

Awards

Viermalige Verleihung des Qualitätssiegels für den Burgen- und Schlösserwanderweg: 2010, 2013, 2016, 2019

Naturhighlights

Viele Naturschutzgebiete im Naturpark Haßberge zeigen eine vielseitige Artensvielfalt, z. B. der „Ebelsberg“ mit seltenen Orchideen oder die „Hohe Wann“ mit herrlichen Aussichten ins Maintal.

Verschiedene ausgewiesene Naturschutzgebiete und Naturdenkmäler.

Felsformationen:

  • „Diebskeller“ bei Altenstein
  • „Geißstein“ bei Altenstein
  • „Felsenlabyrinth bei Lichtenstein
  • „Hohlen Stein“ bei Reutersbrunn
  • „Veitenstein“ bei Lußberg

Kulturhighlights

  • 20 vorgeschichtliche Fliehburgen und Wallanlagen
  • 15 Burgen und Burgruinen und 26 Schlösser
  • Landschaftspark Bettenburg
  • Fachwerkstadt Königsberg
  • Hofheim, Ebern Stadtlauringen, Zeil a. Main, Baunach, Fachwerkdorf Mürsbach: die Burgruinen Altenstein, Lichtenstein,  Rauheneck und Bramburg
  • Monolithen-Ruine Rotenhan bei Ebern
  • Kirchenburg Serrfeld
  • Ritterkapelle in Haßfurt
  • Judenfriedhof bei Kleinbardorf

Besucherinformationen

Haßberge Tourismus

Tel.: 0 95 23-50337-10

info@hassberge-tourismus.de

Zur Katalogbestellung

Öffnungszeiten: Ganzjährig, Montag bis Freitag, 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr; 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Links: DB-Routenplaner

Erlebnisangebote

Kontakt

Naturpark Haßberge
Robert-Koch-Straße 2
97461 Hofheim i. Ufr.