Naturparke in Deutschland

Der Naturpark Bayerische Rhön liegt mitten in Deutschland im Drei-Länder-Eck Bayern, Hessen, Thüringen. Seit 1991 sind große Teile des Naturparks von der Weltkulturorganisation UNESCO als bayerischer Teil des länderübergreifenden Biosphärenreservates Rhön anerkannt.

Gründungsjahr: 1967
Größe: 1245 km²
Landschaften: Fließgewässer, Grünland, Mischwald, Trockenbiotope

Beschreibung

Die Bayerische Rhön kennzeichnen überregional bekannte Sehenswürdigkeiten wie das Kloster Kreuzberg bei Bischofsheim/Rhön, das Schwarze Moor bei Fladungen, sowie die großen Naturschutzgebiete Lange Rhön und Schwarze Berge. Mit Deutschlands größten Borstgrasrasen gilt die Rhön als das „Land der offenen Fernen“.

Verschiedene Lehrpfade erklären naturschutzfachlich bedeutsame bzw. geologisch oder kulturhistorisch interessante Besonderheiten, so z.B. der Braunkohlenstollen am Bauersberg (Bischofsheim/R.), der Urwald-Lehrpfad Lösershag (Wildflecken-Oberbach), der Moorlehrpfad Schwarzes Moor oder der Lehrpfad Gangolfsberg mit seiner Basalt-Prismenwand (Oberelsbach).

Wer sich z.B. über Kalkmagerrasen informieren möchte, ist gerne zu einer Wanderung auf dem Lehrpfad Weyhershauk bei Ostheim/R. eingeladen. Alte Obstsorten werden in Hausen/R. auf dem Streuobstlehrpfad erklärt.

Zahlreiche Wanderwege des Naturparkes und des Rhönklubs und ein umfangreiches Radwegenetz laden ein, die Natur- und Kulturlandschaft Rhön nachhaltig zu erleben. Die Informationszentren und die Touristinformationen stehen allen Interessierten gerne zur Verfügung.

Besucherinformationen

Bundesland: Bayern
Größe (km²): 1245
Gründungsjahr: 1967
Landschaftstypen: Fließgewässer, Grünland, Mischwald, Trockenbiotope

NW Bayern zw. Spessart, Vogelsberg, Thüringer Wald, Haßberge und Steigerwald

Erlebnisangebote

Kontakt

Naturpark Bayerische Rhön
Oberwaldbehrunger Str. 4
97656 Oberelsbach
Tel.: (0 97 74) 91 02 50
Fax: (0 97 74) 91 02 21