Headerfoto - Nationale Naturlandschaften

Naturparke in Deutschland

Zusammen mit vielen starken Partnern in der Eifel hat sich der Deutsch-Belgische Naturpark zu einer bedeutenden Naturerlebnisregion in Deutschland entwickelt. Der Naturpark verbindet innovative Projekte mit den Traditionen und Werten der ländlichen Region Eifel wie beispielsweise bei der Regionalmarke „Marke Eifel“ oder „KlimaTour Eifel

Gründungsjahr: 1960
Größe: 2760 km²
Landschaften: Fließgewässer, Grünland, Laubwald, Mischwald, Nadelwald, Seen

Beschreibung

Der Deutsch-Belgische Naturpark erstreckt sich auf einer Fläche von rund 2.700 qkm in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Ostbelgien. Seine Landschaften sind von einmaliger Vielfalt: Das Hochmoor im belgischen „Hohen Venn“, Flüsse, Bäche und 15 Seen und Talsperren, die farbenprächtige Artenvielfalt in der Kalkeifel, weite und bewaldete Berghöhen der Hocheifel und die Ausläufer der Vulkaneifel. Mitten im Deutsch-Belgischen Naturpark liegt der Nationalpark Eifel, der einzige Nationalpark in Nordrhein-Westfalen.

Dem Slogan „Eifel – Lust auf Natur“ folgend bieten die Gastgeber in der Eifel abwechslungsreiche Qualitäts-Angebote zum Wandern, Radfahren und aktiven Naturerlebnis. Bei allen Aktivitäten stößt der Gast immer wieder auf Zeugen der Geschichte in der Eifel: Höhlen aus der Steinzeit, herausragende Bauten der Römer mit der römischen Wasserleitung, über 100 Burgen, Schlösser und Klöster oder die heute ökologisch wertvollen Überreste der Westwallanlage. Und „Hauptdarsteller“ ist stets die eindrucksvolle Naturlandschaft mit einer bunten Pflanzen- und Tierwelt.

Kleine, gemütliche Gasthäuser, komfortable Hotels, Camping- und Reisemobilplätze und eine traditionelle Küche laden zu einem aktiven und erholsamen Urlaub in die Eifel ein.

Besucherinformationen

Deutsch-Belgisches Grenzgebiet in der Eifel zwischen Aachen, Malmedy (B), Düren, Euskirchen, Bad Münstereifel und Prüm

KULTURHIGHLIGHTS

  • Historische Ortskerne z. B. in Monschau, Nideggen, Reifferscheidt, Kronenburg, Blankenheim und Bad Münstereifel.
  • Besucherbergwerke in Rescheid und Bleialf. Über 100 Burgen, Schlösser und Herrenhäuser. Zahlreiche Zeugen aus der Römerzeit, wie das Aquädukt bei Mechernich-Vussem, das Römerbad in Zülpich, die Görresburg in Nettersheim und an vielen weiteren Stellen.

Eifel Tourismus GmbH

Kalvarienbergstraße 1

54595 Prüm

Tel.: (+49) +49 6551 / 9656-0

Fax: (+49) +49 6551 / 9656-96

info@eifel.info

www.eifel.info

SCHWERPUNKTE:

Die Eifel Tourismus (ET) GmbH mit Sitz in Prüm und Bad Münstereifel bündelt und koordiniert alle in den Regionen vorhandenen Kräfte und tritt nach außen als zentrale Marketing-Organisation der Eifel auf.

Rureifel-Tourismus e.V.

An der Laag 4

52396 Heimbach

Tel.: (+49) +49 2446 / 80579-0

Fax: (+49) +49 2446 / 80579-30

info@rureifel-tourismus.de

www.rureifel-tourismus.de

Monschauer Land-Touristik e.V.

Seeufer 3

52152 Simmerath

Tel.: (+49) +49 2473 / 9377-0

Fax: (+49) +49 2473 / 9377-20

info@eifel-tipp.de

www.monschauerland.de

Nordeifel Tourismus GmbH

Bahnhofstraße 13

53925 Kall

Tel.: (+49) +49 2441 / 99457-0

Fax: (+49) +49 2441 / 99457-29

info@nordeifel-tourismus.de

www.nordeifel-tourismus.de

ÖFFNUNGSZEITEN:

Montag – Freitag 08:00 – 16:30 Uhr

Samstag – Sonntag 10:00 – 17:00 Uhr

SCHWERPUNKTE:

Urlaubsberatung und Buchungsstelle

Städtische Kurverwaltung Bad Münstereifel

Kölner Straße 13

53902 Bad Münstereifel

Tel.: (+49) +49 2253 / 5422-44

Fax: (+49) +49 2253 / 5422-45

touristinfo@bad-muenstereifel.de

www.bad-muenstereifel.de

ÖFFNUNGSZEITEN:

Montag bis Donnerstag von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Freitag 9.00 Uhr bis 14.30 Uhr

Eifeler Quellendreieck

Burgberg 22

54589 Stadtkyll

Tel.: (+49) +49 6597 / 2878

Fax: (+49) +49 6597 / 4871

info@obereskylltal.info

www.obereskylltal.de/obere_kyll_tourismus

Tourist-Information Prümer Land

Hahnplatz 1

54595 Prüm

Tel.: (+49) +49 6551 / 505

Fax: (+49) +49 6551 / 7640

ti@pruem.de

www.pruem.de

ÖFFNUNGSZEITEN:

Montag – Freitag 09.00 – 17.00 Uhr

Samstag 10.00 – 13.00 Uhr

Zusätzlich vom 01.06. – 31.10.:

Sonntag 10.00 – 12.00 Uhr

SCHWERPUNKTE:

Die Tourist-Information für das Prümer Land.

Verkehrsamt der Ostkantone in St. Vith

Mühlenstraße 12

B-4780 St. Vith

Tel.: (+49) +32 80 / 227664

Fax: (+49) +32 80 / 226539

info@eastbelgium.com

www.eastbelgium.com/de

Landesbetrieb Wald und Holz NRW, Nationalparkforstamt Eifel

Urftseestraße 34

53937 Schleiden-Gemünd

Tel.: (+49) +49 2444 / 9510-0

Fax: (+49) +49 2444 / 9510-85

info@nationalpark-eifel.de

www.nationalpark-eifel.de

ÖFFNUNGSZEITEN/SERVICEZEITEN:

Mo. bis Do.: 9:00 – 12:30 Uhr und 13:30 – 15:00 Uhr

Fr.: 9:00 – 14:00 Uhr

Teilnahme an Programmen

Der Naturpark hat zwei Naturparkbotschafter und Naturparkschulen und Naturpark-KITAS.

 

BÜRGER-ENGAGEMENT

Eine Übersicht aller Angebote der Naturparke zum Thema „Bürger-Engagement“ finden Sie hier auf der Seite in der Rubrik „Engagement“. Hier gelangen Sie zu den Freiwilligen-Angeboten der Naturparke.

BEGLEITASSISTENZ IN NATUR UND LANDSCHAFT

Seit 2003 fördert der Naturpark Nordeifel mit der Initiative „Eifel barrierefrei – Natur für Alle“ zusammen mit dem Nationalparkforstamt Eifel und vielen weiteren regionalen Partnern das Natur- und Landschaftserlebnis auch für Menschen mit Behinderung und älteren Menschen. Nach ersten erfolgreichen Einzelmaßnahmen kann inzwischen von einer flächendeckenden, regionalen Initiative gesprochen werden, die von einer Vielzahl von Akteuren und Partnern in zahlreichen Maßnahmen vorangetrieben wird. „Eifel barrierefrei“ ist landes- und bundesweit bekannt, anerkannt und ausgezeichnet. Aktuell hat der Rat für Nachhaltige Entwicklung „Eifel barrierefrei“ als Werkstatt N-Projekt 2011 ausgewählt. Im aktuellen EU-Förderprojekt „Natur für Alle in Natura 2000-Gebieten der Eifel“ können immerhin 1,2 Mio. € in die Verbesserung der barrierefreien Infrastruktur und die Öffentlichkeitsarbeit investiert werden. Bekannt ist, dass die touristische Dienstleistungskette für Menschen mit Behinderung in Quantität und Qualität besonders zu berücksichtigen ist und verdichtet sein muss. Auch in der Eifel verdichten sich die barrierefreien Angebote immer mehr entlang der touristischen Dienstleistungskette. So haben sich beispielsweise auf Initiative des Naturparks und Nationalparks inzwischen 15 Gastgeber nach einem Qualifizierungsprozess auch auf Menschen mit Behinderung eingestellt. Ein erstes pauschales barrierefreies Komplettangebot wird derzeit von den touristischen Agenturen entwickelt.In unbekannter Natur und Landschaft ist eine örtlich kundige Begleitung für Menschen mit Behinderungen und ältere Menschen besonders hilfreich und wird zunehmend nachgefragt. Im vorliegenden Projekt werden Personen aus der Region zu „Begleitassistenz in Natur und Landschaft“ qualifiziert. Das Einsatzspektrum ist sehr weitreichend: Ältere Menschen möchten in sicherer Begleitung die Narzissenblüte erleben, Heimgruppen benötigen für den Tagesausflug ortskundige Begleitung oder integrative Schulklassen werden auf ihren Klassenfahrten in der Eifel unterstützt. Mit der Begleitassistenz gelingt der Eifel eine weitere Profilierung als barrierefreie Naturerlebnisregion. Eine Lücke in der barrierefreien touristischen Dienstleistungskette wird geschlossen. Es werden zusätzliche, neue Zielgruppen gewonnen, was neben dem sozialen Auftrag auch einen ökonomischen Mehrwert generiert. Für die Region und die Projektbeteiligten ist eine weitere Imagesteigerung verbunden.

weitere Infos zum Projekt

EIFELER HECKENPFLEGE

Die viele hundert Kilometer Eifeler Flurhecken aus Rotbuchen sind deutschlandweit einmalig und prägen seit langer Zeit die Hochflächen im Naturpark Nordeifel. Aufgrund der längst fehlenden Nutzung (Grundstücksgrenzen, Weidezäune und -schutz, Brennholz) sind viele Hecken gerodet worden oder durchgewachsen. Der für den Erhalt erforderliche, regelmäßige Pflegeschnitt der Hecken wurde vernachlässigt. Um diesen Trend zu verlangsamen, hat der Naturpark Nordeifel bereits vor 30 Jahren das Heckenpflegeprogramm initiiert. Nach einer umfangreichen Kartierung wurden eine Pflegeanleitung und ein Förderprojekt erarbeitet. Seitdem erhalten viele hundert ehrenamtliche Heckenpfleger abwechselnd alle 4 Jahre geringe Unkostenbeiträge für die Heckenpflege.

weitere Infos zum Projekt

Erlebnisangebote

Kontakt

Deutsch-Belgischer Naturpark Hohes Venn-Eifel
Bahnhofstraße 16
53947 Nettersheim
Tel.: +49 2486 911117
Fax: +49 2486 911116