Allgemeine Informationen

Für die barrierefreie Gestaltung von Printmedien wie Flyern, Broschüren und anderen gedruckten Dokumenten sind vor allem folgende Punkte zu beachten:

  • Kontraste
  • Schriftart
  • Schriftgröße & Zeilenabstand
  • Textanordnung
  • Bilder & Icons

Kontraste
Generell gilt, je größer der Kontrast von Schrift zum Hintergrund ist, desto besser ist die Lesbarkeit. Deshalb ist für eine optimale Lesbarkeit schwarze Schrift auf weißem Hintergrund zu empfehlen.

Rot-Grün-Kombinationen sollten generell vermieden werden, da sie von Menschen mit einer Rot-Grün-Sehschwäche nicht erkannt werden. Der Text sollte auch nicht auf Bildern oder Farbverläufen gesetzt werden.

Folgende Farben aus dem Corporate Design weisen einen hohen Kontrast zwischen Text und Hintergrund auf und können deshalb für barrierearme Medien genutzt werden.

> Verlinkung barrierefreie Kontraste

Die wichtigsten Punkte im Überblick:

  • Deutlichen Kontrast zwischen Leseobjekt (Text) und
    Untergrund einhalten (≥ 0,7 nach Michelson) – vgl. Kontrastrechner
  • Bei schwarzer Schrift auf weißem Hintergrund (oder umgekehrt) ist der Kontrast optimal.
  • Bei Negativtext Schriftgröße um 10 %, Laufweite um 2 % sowie die Strichstärke erhöhen
  • Text nicht über Bilder oder Farbverläufe setzen
  • Farben sparsam einsetzen und klar voneinander abgrenzen
  • Zusätzlich zur Farbe immer auch ein weiteres Unterscheidungsmerkmal verwenden
  • Rot-Grün-Kombinationen und Komplementärkontraste vermeiden
  • Semantische Farbkonventionen beachten
  • Für Webanwendungen WCAG 2.1, Level AAA beachten

Farbkontrastprüfer:
https://www.tpgi.com/color-contrast-checker/

Schriftart

FS Me
Durch subtile Unterscheidungsmerkmale eines jeden Buchstabens wurde die FS Me auf die Bedürfnisse von Menschen mit Sehbeeinträchtigung und Lernschwierigkeiten zugeschnitten. Charakteristika für eine gute Lesbarkeit sind u. a.:

  • erweiterte Unterlängen (z. B. beim y und j),
  • gute Unterscheidbarkeit des kleinen „d“ und „b“
  • das Große „I“ hat Serifen

Die FS Me wurde mit Mencap, der führenden britischen Wohltätigkeitsorganisation und Stimme für Menschen mit Lernschwierigkeiten, erforscht , entwickelt und von ihr unterstützt.

> Verlinkung Typografie

Schriftgröße

Die wichtigsten Punkte im Überblick:

  • Die Schriftgrößenempfehlungen der DIN 1450 berücksichtigen unterschiedliche Textarten, den Betrachtungsabstand und die Sehschärfe (Visus) und beziehen sich auf die Mittellänge, die in Millimetern angegeben wird.
  • Für Menschen mit Sehbehinderungen wird die Multiplikation der angegebenen Größen mit einem Faktor zwischen 1,4 und 1,75 empfohlen (Visus 0,4 bis 0,5).
  • Der Schriftgrößenrechner erleichtert es, die richtige Schriftgröße für den konkreten Anwendungsfall zu ermitteln.
  • Bei hellem Text auf dunklem Hintergrund sollte die Schriftgröße um 10 % erhöht werden.

Schriftgrößenrechner:
https://www.leserlich.info/kapitel/bilder.php

Im Zuge des inklusiven Gestaltungsansatzes von NNL wurden die Vorlagen für alle Print-Medien dahingehend angepasst und sollten unverändert genutzt werden (Schriftgrößen dürfen daher nicht verkleinert werden).

Zeilenabstand

Die wichtigsten Punkte im Überblick:

  • Ober- und Unterlängen sollen sich nicht berühren.
  • Zeilenabstand mindestens 120 % der Schriftgröße.
  • Bei langen Zeilen Zeilenabstand vergrößern.
  • Bei Schriften mit hoher Mittellänge Zeilenabstand vergrößern.
  • Bei Bildschirmdarstellung Zeilenabstand an den Leseabstand und die Zeilenlänge anpassen.

Textanordnung

Die wichtigsten Punkte im Überblick:

  • Text waagerecht anordnen
  • Linksbündiger Flattersatz ist Blocksatz vorzuziehen
  • Zentrierten und rechtsbündigen Flattersatz vermeiden
  • Auf sinnvolle Worttrennungen achten

Bilder & Icons

Bilder
Fotos oder Illustrationen sollen gut erkennbar und in ihrer Aussage eindeutig sein. Deutliche Helligkeits- und Farbkontraste zwischen Vorder- und Hintergrund erleichtern die Erkennbarkeit. Auf unruhigen Bildhintergründen sollen grundsätzlich keine Texte stehen.

Icons
Der Einsatz von Icons oder Piktogrammen kann die Kommunikation unterstützen und ggf. textliche Hinweise ersetzen. Für ein zweifelsfreies Verständnis ist auf eindeutige und prägnante Gestaltung zu achten. Auf Bildbestandteile, die für die Erkennbarkeit unwichtig sind, wird besser verzichtet.

Die wichtigsten Punkte im Überblick:

  • Auf gut erkennbare Motive und eindeutige Bildaussagen achten
  • Ruhige Hintergründe und deutliche Kontraste gewährleisten
  • Ausreichende Abstände von Abbildungen zum Text einhalten
  • Keine Texte auf unruhige Bilduntergründe setzen
  • Inhaltlich relevante Bilder und Grafiken mit Bildbeschreibungen (Alternativtexten) versehen (die Beschreibungen werden vom Screenreader vorgelesen)

Hilfreiche Links für weitere Informationen und konkrete Richtlinien:

https://www.bundesfachstelle-barrierefreiheit.de/DE/Fachwissen/Information-und-Kommunikation/Gestaltung-von-Printmedien/Printmedien_node.html

https://www.leserlich.info/

Keine Quellen gefunden.