Seit August 2020 unterstützt die Koordinierungsstelle die nordrhein-westfälischen Naturparke in ihrer Arbeit. Ziel ist es, die Zusammenarbeit der Naturparke mit gemeinsamen Projekten und Initiativen zu fördern und für eine bessere Sichtbarkeit auf gesellschaftlicher und politischer Ebene zu sorgen. Naturparke sind starke Akteure und gut vernetzte Partner in den Regionen und erfüllen ein breites Spektrum an Aufgaben in den Bereichen Schutz, Erholung, Bildung und (Regional-)Entwicklung. Darüber hinaus sind sie wertvolle Partner für die Umsetzung der Landespolitik auf der lokalen Ebene.

Naturparke verstehen sich als Modellregionen, die eine zukunftsgerichtete, nachhaltige Entwicklung in allen Arbeitsfeldern fördern. Den Wert dieser Arbeit sichtbar zu machen ist eine der Aufgaben der Koordinierungsstelle. Zudem fördert die Koordinierungsstelle den landesweiten Austausch zu gegenwärtigen Themen wie den Auswirkungen der Corona-Pandemie und des globalen Klimawandels auf die Großschutzgebiete. Auf Bundesebene besteht ein regelmäßiger Austausch mit den anderen Koordinierungsstellen wie zum Beispiel in Bayern, Baden-Württemberg und Niedersachsen.

Die Koordinierungsstelle wird vom Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz für die Dauer von drei Jahren gefördert.

„Mit der neuen Koordinierungsstelle möchten wir die erfolgreiche Arbeit der Naturparke weiter unterstützen. Von starken, gut vernetzten und in den Regionen verankerten Naturparken profitieren alle“, so Ministerin Heinen-Esser.
Hier geht es zum vollständigen Artikel auf www.umwelt.nrw.de

Weitere aktuelle Nachrichten und Ankündigen finden Sie unter Aktuelles auf dieser Seite.

Kontakt:
Koordinierungsstelle NRW
c/o Zweckverband Naturpark Rheinland
Maja Röse
Lindenstraße 20
50354 Hürth

Tel.: 02233 – 710 0775
Mobil: 0160 – 92880 334
E-Mail: naturparke.nrw@naturpark-rheinland.de