MAB Jugendforum

Covid-19-Pandemie – Was ist damit?

Nach jetzigem Stand der Impfstrategie ist davon auszugehen, dass bis September alle Menschen, die eine Impfung wünschen, geimpft wurden. Wir hoffen daher sehr, dass die Pandemie bis Ende September so weit im Griff ist, dass eine risikofreie Veranstaltung möglich sein wird. Die Gesundheit der Teilnehmenden hat oberste Priorität. Falls im Laufe des Sommers absehbar ist, dass die Durchführung des Forums, so wie wir es geplant haben, nicht möglich sein wird, werden wir das MAB Jugendforum 2021 absagen. Darüber informieren wir Dich rechtzeitig. Es ist angedacht, die Veranstaltung dann 2022 nachzuholen.

Gibt es die Möglichkeit, mich für das Jugendforum von der Arbeit freistellen zu lassen?

Die Verwaltung Deines Biosphärenreservats oder wir können Dir gerne ein Schreiben für deine*n Arbeitgeber*in ausstellen, in dem wir darum bitten, Dich für das Jugendforum freizustellen. Die Entscheidung über die Freistellung liegt jedoch nicht in unserer Hand.

Kann ich eine Teilnahmebescheinigung erhalten?

Ja.

Wann und wie kann ich mich bewerben?

Die Bewerbungsfrist endete am 31.07.2021

Was erwartet mich auf dem Jugendforum?

Du verbringst ein verlängertes Wochenende (24.-27.09.2021) auf dem Hofgut Hopfenburg in Münsingen im Biosphärengebiet Schwäbische Alb (Baden-Württemberg) mit abwechslungsreichem und exklusivem Programm außerhalb des Alltags, für das die Kosten übernommen werden.

Du lernst rund 60 andere junge und aufgeschlossene Menschen kennen, die in ähnlichen Lebenssituationen sind und mit denen Du Erfahrungen und Interesse teilst, aber auch schlicht Spaß haben kannst.

Du erwirbst neues Wissen und Fertigkeiten oder vertiefst schon Vorhandenes, z. B. im Bereich Partizipation, Nachhaltigkeit, Naturschutz, regionale Vermarktung, Projektmanagement, Öffentlichkeitsarbeit, Eigeninitiative und Teamarbeit.

Du erhältst die Chance, Deine Forderungen und Wünsche für mehr Partizipation von jungen Menschen in Biosphärenreservaten zu formulieren und zu präsentieren.

Im Anschluss an die Veranstaltung steht ein Fördertopf zur Verfügung, um eigene Projekte zum Thema Partizipation und Nachhaltigkeit in Deinem Biosphärenreservat umzusetzen.

Was liegt in meiner Verantwortung?

Du sagst im Fall einer erfolgreichen Bewerbung Deine durchgehende Teilnahme am Jugendforum vom 24.09.2021 nachmittags bis zum 27.09.2021 vormittags (exkl. Reisezeiten) verbindlich zu.

Du stellst Dich mit deinem Profil im internen Bereich dieser Webseite zum Vorab-Kennenlernen unter den Teilnehmenden vor.

Du gehst mit Offenheit für Neues in ereignisreiche Tage mit ca. 60 weiteren Teilnehmenden aus ganz Deutschland und Nachbarländern und bist bereit, Dich aktiv in das Programm einzubringen.

Welche Kosten werden übernommen?

Für deutsche Teilnehmende werden Übernachtung, Verpflegung, An- und Abreise und das Tagungsprogramm übernommen. Für ausländische Teilnehmende ist das Tagungsprogramm kostenfrei; Übernachtung, Verpflegung, An- und Abreise müssen selbst bzw. durch die entsendenden Schutzgebiete bezahlt werden.

Wer kann teilnehmen?

Junge Erwachsene zwischen 18 – 25 Jahren, die in Deutschland, Luxemburg, Österreich oder der Schweiz in oder in Nähe von Biosphärenreservaten leben, arbeiten, sich engagieren oder dies in Zukunft tun wollen.

Wie geht es nach der Bewerbung weiter?

Spätestens nach Anmeldeschluss erhältst Du eine Nachricht von uns, ob Du dabei bist.

Wie und wohin reise ich an?

Du kannst mit der Bahn bis zu den Bahnhöfen Münsingen oder Bad Urach fahren. Von Bad Urach fährt dann ein Bus oder ein Shuttle bis Münsingen. Die Fahrtkosten werden für Teilnehmende aus Deutschland von uns übernommen. Nähere Infos dazu erhältst du nach Abschluss der Bewerbungsphase.

Wie werde ich untergebracht?

In Zirkuswagen, Schäferwagen, Tipis oder Jurten zu zweit, zu dritt oder zu viert. Alle Unterkünfte sind mit richtigen Betten ausgestattet. Du kannst mit deinen Freund*innen gemeinsam untergebracht werden, wenn Du möchtest.

UNESCO Biosphärenreservate

Biosphärenreservat, Biosphärengebiet, Biosphärenregion? Gibt es einen Unterschied?

Nein, es gibt keinen Unterschied. Die UNESCO verwendet nur den Begriff „Biosphärenreservat“ und bezeichnet die von ihr anerkannten Biosphärenreservate auch so. Nach § 25 Abs. 4 BNatSchG gibt es jedoch nach nationalem Recht auch die Möglichkeit, andere Bezeichnungen wie Biosphärengebiet oder Biosphärenregion zu verwenden. Diese abweichende Bezeichnung ändert jedoch nichts an der offiziellen Benennung durch die UNESCO.

Warum sind Biosphärenreservate Modellregionen?

In Biosphärenreservaten werden modellhafte Konzepte zum Schutz, zur Pflege und Entwicklung der repräsentativen Kulturlandschaft erarbeitet, die beispielhaft auch für Gebiete mit ähnlicher naturräumlicher Ausstattung genutzt werden können.

Was bedeutet „Biosphärenreservat“?

Biosphärenreservat setzt sich aus den Wörtern „Biosphäre“ (griechisch bíos „Leben“), also der Umwelt, in der Leben möglich ist und „Reservat“ (lateinisch reservare, „retten, aufbewahren“) zusammen. Sie sind also Gebiete, die sich den Schutz und den Erhalt von Regionen mit besonderem ökologischen Potenzial zum Ziel gesetzt haben.

Was bedeutet MAB?

Biosphärenreservate werden nach dem Programm „Man and Biosphere“ (MAB = Der Mensch und die Biosphäre) von der UNESCO (Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft und Kultur) ausgewiesen.Das MAB-Programm hat folgende Aufgaben für Biosphärenreservate definiert: Schutz der Natur und der natürlichen Ressourcen; Nachhaltige Regionalentwicklung; Forschung und ökologische Umweltbeobachtung sowie Umweltbildung und Kommunikation.

Was bringt ein Biosphärenreservat für den Naturschutz?

Durch die extensive Pflege der Kulturlandschaft werden wichtige Lebensräume wie Bergwiesen und Wacholderheiden erhalten, die ohne eine menschliche Nutzung nicht existieren würden. Dadurch tragen die Biosphärenreservate aktiv zum Erhalt und Schutz der biologischen Vielfalt bei.

Was ist der Unterschied zum Nationalpark und Naturpark?

Im Gegensatz zu Biosphärenreservaten, die den Erhalt und Schutz der durch Menschen geprägten Kulturlandschaft anstreben, werden Nationalparks zum Schutz einer natürlichen Dynamik ausgewiesen. Im Nationalpark soll sich die Natur ohne menschlichen Einfluss entwickeln. Deshalb sind im Nationalpark 75 % der Gesamtfläche einer Nutzung entzogen, im Biosphärengebiet lediglich 3 %.
Naturparks und Biosphärenreservate verbindet eine vergleichbare Aufgabenstellung. Beide haben das Ziel, menschliches Wirtschaften und Handeln im Einklang mit der Natur zu ermöglichen. Naturparks haben jedoch eine stärkere Ausrichtung im Tourismus- und Erholungsbereich.

Was sind Biosphärenreservate?

Biosphärenreservate sind großflächige, repräsentative Ausschnitte von Natur- und Kulturlandschaften, die aufgrund reicher Naturausstattung und einer landschaftsverträglichen Landnutzung überregionale Bedeutung besitzen.
Sie stellen eine Schutzkategorie nach dem Bundesnaturschutzgesetz dar und ihre Anerkennung erfolgt durch die Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO).

Welche Funktionen und Ziele haben Biosphärenreservate?

Der spezielle Status der Biosphärenreservate und ihre Struktur der großflächigen Landschaftsräume mit einem breiten Spektrum von Ökosystemen ermöglichen die Wahrnehmung vielfältiger Funktionen:

  • Entwicklung nachhaltiger Landnutzungen: Der Erhalt und die Weiterentwicklung von bestehenden Landnutzungsformen im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung ist eine Schlüsselfunktion der Biosphärenreservate in Deutschland.
  • Schutz des Naturhaushalts: Biosphärenreservate dienen dem Schutz der abiotischen Ressourcen Boden, Wasser, Luft und der Lebensgemeinschaften, die diese Schutzfunktionen im Naturhaushalt ausüben.
  • Forschung und Umweltbeobachtung: Biosphärenreservate sollen als Untersuchungsräume für angewandte ökologische Forschung und Umweltbeobachtung dienen.
  • Umweltbildung und Naturerlebnis: Verbunden mit der Aufgabe, die Beziehung zwischen Mensch und Umwelt zu verbessern, sind neben der Naturerlebnisfunktion auch Umweltbildung und Öffentlichkeitsarbeit wesentliche Aufgaben der Biosphärenreservate. Von zentraler Bedeutung ist dabei die Vermittlung des Prinzips der Nachhaltigkeit von Nutzungen für die Erhaltung der natürlichen Ressourcen.

Ziel der Biosphärenreservate ist es, gemeinsam mit den dort lebenden und wirtschaftenden Menschen modellhafte Konzepte zum Schutz, zur Pflege und Entwicklung zu erarbeiten, erproben und umzusetzen.

Wie viele Biosphärenreservate gibt es weltweit und in Deutschland?

Weltweit existieren 701 von der UNESCO anerkannte Biosphärenreservate in 124 Staaten (Stand: Juni 2019). In Deutschland werden Biosphärenreservate zunächst nach nationalem Recht (BNatSchG § 25) ausgewiesen und bemühen sich im Nachgang um Anerkennung bei der UNESCO. Stand Mai 2020 sind 18 nationale Biosphärenreservate ausgewiesen. 16 Gebiete haben zusätzlich den Titel UNESCO-Biosphärenreservat. Die derzeit 18 Biosphärenreservate in Deutschland nehmen eine Gesamtfläche von 2.021.050 ha ein, abzüglich der Wasser- und Wattflächen der Nord- und Ostsee (666.046 ha) entspricht dies 3,8 % der terrestrischen Fläche Deutschlands.