„Dass die Naturparks, die mehr als ein Viertel der Fläche der Bundesrepublik Deutschland ausmachen, ihre flächenmäßige Bedeutung auch auf die fachlich-konzeptionelle Arbeit im Verbund der Großschutzgebiete Deutschlands ausweiten, dafür setzt sich die AG ein. Hervorragende Projektbeispiele der regionalen Wertschöpfung, des Naturerlebens und der Biotop- und Landschaftspflege zeigen, dass gut gemanagte Naturparke diese Bedeutung auch wahrnehmen können.“
Fred Braumann, Leiter des Naturparks Drömling

In der Arbeitsgruppe Naturparks bei EUROPARC Deutschland arbeiten 20 Naturparks sowie die AG Naturparks Baden-Württemberg mit.
Die AG kam im Jahr 2017 zweimal zusammen. Im Nachgang zu dem im Juni 2017 durchgeführten Strategieworkshop von EUROPARC Deutschland traf sich die AG Naturparks am 18. Juli 2017 im Naturparkzentrum Fürstenhagen im Naturpark Eichsfeld-Hainich-Werratal. Im Ergebnis der AG-Sitzung wurden konkrete Vorschläge gemacht, um die 2016 abgebrochenen Kooperationsverhandlungen zwischen EUROPARC Deutschland und dem Verband Deutscher Naturparke (VDN) wieder aufzunehmen. Neu war in dieser Hinsicht die herausgearbeitete Erkenntnis, dass die Fragestellung nach der Form und dem möglichen Zeithorizont der künftigen Zusammenarbeit in gemeinsamen Strukturen über die Mitglieder in beiden Dachverbänden beantwortet werden muss. Hieraus ergab sich folgerichtig der Auftrag an den AG-Sprecher, zu den Mitgliederversammlungen beider Verbände namens der beteiligten Naturparks entsprechende Anträge zur „Zusammenarbeit von VDN und EUROPARC“ auf die Tagesordnung zu setzen.
Auf der Mitgliederversammlung des Verbandes Deutscher Naturparke am 22. September 2017 in Bad Belzig im Naturpark Hoher Fläming wurde nach umfangreicher Diskussion beschlossen, die strukturelle Zusammenarbeit mit EUROPARC Deutschland weiter auszubauen. Gleichzeitig wurde darauf hingewiesen, dass die geplante Umbenennung von „EUROPARC Deutschland“ in „Nationale Naturlandschaften“ den Ausbau der weiteren Zusammenarbeit erschwert. Hierauf Bezug nehmend, wurden auf der Sitzung der AG Naturparks am 17. Oktober und der Mitgliederversammlung von EUROPARC Deutschland am 18. Oktober 2017 der Ausbau der strukturellen Zusammenarbeit mit dem Verband Deutscher Naturparke sowie eine Zurückstellung der Beschlussfassung über eine Namensänderung ebenfalls ausführlich diskutiert. Am 18. Oktober wurde der Beschluss gefasst, die Änderung des Verbandsnamens in „Nationale Naturlandschaften e. V.“ um ein Jahr zu verschieben.
In diesem Jahr sollen nun Gespräche auf Vorstandsebene zwischen beiden Verbänden mit dem Ziel geführt werden, einen Fahrplan für einen zeitnahen Zusammenschluss der Vereine zu einem Verein zu vereinbaren. Führen die Gespräche nicht zu diesem Ergebnis, soll eine Kooperationsvereinbarung über die strukturelle und inhaltliche Zusammenarbeit zwischen den Vereinen geschlossen werden. Diese Gespräche haben noch 2017 begonnen.